Techniken von TAE KWON DO:
TAE KWON DO unterscheidet sich vor allem durch seine schnellen und explosiven
Fußtechniken von anderen Kampfkünsten. Dabei werden Fußtritte in verschiedenen
Variationen und Kombinationen praktiziert. Weltweit bekannt sind die spektakulären
Bruchtests, die bei TAE KWON DO - Demonstrationen vorgeführt werden.

Weitere Schwerpunkte sind der Formenlauf, im koreanischen Pumse genannt und der
Partnerkampf (Gyo Ru Gi).

Da TAE KWON DO eine sehr körperbetonte Kampfkunst ist, eignet sich
TAE KWON DO ideal um seinen Körper fit und gesund zu halten. Durch die
Formenläufe werden Orientierungs-, Atmungs- und Körperkontrolle gesteigert. Durch
den Freikampf und die Partnerübungen lernt man nicht nur Aktion und Reaktion,
sondern vielmehr den respektvollen Umgang mit seinem Partner. Nicht der Sieg in
einem Kampf hat oberste Priorität, sondern die Vermeidung des Kampfes.

Die Selbstverteidigung ist nur letztes Mittel zur Konfliktlösung.

TAE KWON DO ist für alle Menschen geeignet, die ihren Körper und Geist gesund halten wollen.


Übersicht der einzelnen Disziplinen im TAE KWON DO:

So Gi/Grundstellungen: verschiedene Stellungen die zur Ausübung
der Grundtechniken benötigt werden

Gi Bon Dong Tchak/Grundtechniken: verschiedene Schlag-
und Blocktechniken

Bal Tscha Gi/Fußtritte: Vielzahl an Fußtritten aus dem
Stand und im Sprung

Pum Se/Formenlauf: 8 Schülerformen (Tae Guk 1 – 8)
9 Meisterformen (Go Ryo –I Ryo)

Gyo Ru Gi/Freikampf: Ausübung der erlernten Techniken im Freikampf
mit Schutz-ausrüstung

Han Bon Gyo Ru Gi/Partnerübung: festgelegte Angriffs- und
Abwehrtechniken