Techniken von HAP KI DO:
HAP KI DO zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit an Techniken aus.
Der Schwerpunkt liegt in den Verteidigungstechniken (Su). Dabei werden verschiedene
Hebel-(Nervenbahnblockierung) und Wurftechniken angewendet, welche dazu dienen, den
eigenen Körper in Gefahrensituationen zu behaupten. Dabei stärken die verschiedenen
Partnerübungen nicht nur den eigenen Körper, sondern fördern gleichzeitig auch
den Respekt und Umgang mit den Mitschülern, d.h. seinen Gegner zu respektieren.

Im HAP KI DO gibt es sehr viele runde, kreisförmige und geschmeidige
Bewegungen, da oft die Energie des Angreifenden in eigene Kraft umgewandelt wird.

Daher ist HAP KI DO auch für körperlich schwächere und kleinere Menschen
von Vorteil.

HAP KI DO eignet sich für alle Menschen die ihren Körper fit halten
wollen; von jung bis alt, für Kinder und Erwachsene.

Übersicht der einzelnen Disziplinen im HAP KI DO:

Gi Bon Tcha Se /Grundstellungen: erlernen der Stellungen die
zur Ausführung der verschiedenen Techniken erforderlich sind

Gi Bon Dong Tchak/Grundtechniken: verschieden Abwehr- und
Schlagtechniken mit verschiedenen Bereichen der Hand

Bal Tscha Gi/Fußtritte: Fußtritte aus dem Stand und im Sprung

Hyong/Kampfschrittlauf: Kombinationen der erlernten Techniken
zu einer Form, Kampf gegen einen imaginären Gegner

Nak Bob/Falltechniken: Schutz des eigenen Körpers um Verletzungen
beim Fallen zu minimieren

Su/Verteidigungstechniken: Wurftechniken, Hebeltechniken,
Verteidigung gegen Schläge, Tritte und Waffen, Verteidigung mit Gegenständen

Mu Gi Sul/Waffentechniken: Langstock, Schwertformen